Witze des Tages


  1. Warum hat der Weihnachtsmann so einen großen Sack? Weil er nur einmal im Jahr kommt!
  2. Was singen Mantafahrer zu Weihnachten? „Boah, du fröhliche und ey, Tannebaum.“
  3. Weihnachten im Irrenhaus. Also, kommt der Weihnachtsmann und sagt zu den Irren: „Wer mir ein kurzes Gedicht aufsagt, bekommt ein kleines Geschenk. Wer ein langes Gedicht aufsagt, bekommt ein großes Geschenk. „Kommt der Erste an und stammelt: „Hhelelmmaam“. Sagt der Weihnachtsmann: „Und wer mich verarscht, kriegt gar nichts!“
  4. Der Familienvater will seine vierjährige Tochter zu Weihnachten überraschen. Er leiht sich ein Weihnachtsmannkostüm, zieht es sich i m Schlafzimmer an, bewaffnet sich mit Sack und Rute und geht in das Wohnzimmer, wo seine Tochter und seine Frau sind und sagt sein Sprüchlein auf:
    „Vom Walde draußen komm ich her.“
    „Ich muss euch sagen, es Weihnachtet sehr,“
    „und überall auf den Tannenspitzen,“
    „sah ich die goldenen Lichtlein blitzen.“
    Darauf die Tochter: „Mama, ist Papa wieder mal besoffen?“
  5. Die Mutter war sauer, weil sich ihre beiden Jungen wieder einmal um den letzten Lebkuchen stritten: „Könnt ihr beide denn nicht ein einziges Mal einer Meinung sein?“ Die beiden lachten und einer antwortete: „Sind wir doch auch – er will den Lebkuchen haben und ich auch“.
  6. Die Oma zur Enkelin: „Du darfst dir zu Weihnachten von mir ein schönes Buch wünschen!“
    „Fein, dann wünsche ich mir dein Sparbuch.“
  7. „Na, hat Ihnen das Christkind zu Weihnachten was Schönes beschert?“ „Danke, ich bin zufrieden, mein Freund hat mir ein Buch zurückgebracht, das er vor langer Zeit borgte, mein silbernes Taschenmesser fand sich in einer alten Hose, und meine Tante ist krank und wird mich nicht besuchen.“
  8. Der Ehemann ruft seiner Frau zu: „Schatz, wie weit bist du mit der Weihnachtsgans?“
    Ruft sie aus der Küche zurück: „Mit dem Rupfen bin ich fertig, jetzt muß ich sie nur noch schlachten.“
  9. Frau Kaiser geht vor Weihnachten in den Supermarkt und verlangt eine Ente.
    „Welche Sorte darf es denn sein? Eine holländische, eine deutsche oder eine polnische?“, fragt die Verkäuferin.
    „Das ist mir ganz egal, denn ich will sie essen und nicht mit ihr reden!“
  10. Kurz vor Weihnachten. „Ich werde meinem Mann Goethe und Schiller schenken, und zwar in Leder.“
    „Sehr vernünftig“, nickt die Freundin, „die gehen ja auch nicht so leicht kaputt wie die aus Gips.“