Witze des Tages


  1. 3 Chirurgen protzen am Stammtisch Der erste: „Ich hatte neulich einen Patienten mit einem völlig zertrümmerten rechten Arm. Der hat heuer die deutsche Tischtennismeisterschaft gewonnen.“ Der zweite kontert: „Ich hatte einen Patienten mit einem völlig zersplitterten Bein. Der hat heuer den Berliner Marathon gewonnen.“ Der dritte setzt noch einen drauf: „Ich hatte einen Patienten mit einem schweren Verkehrsunfall, da war nur der Arsch über, alles andere war zermatscht. Dem habe ich zwei Ohren angenäht und heute ist er ein großer Manager.“
  2. In Boston schlägt mitten in der Nacht jemand krachend an die Haustür.
    Fred steht auf, öffnet das Schlafzimmerfenster und ruft hinunter:
    „Wer ist da?“
    Eine Stimme antwortet: „Der Würger von Boston.“
    Fred dreht sich zu seiner Frau um und sagt: „Liebling, da ist jemand für Dich.“
  3. Ein Kannibale schwärmt: „Am liebsten habe ich Politiker: viel Sitzfleisch und kein Rückgrat!“
  4. Die neue Sekretärin platzt in die wichtige Konferenz:
    „Herr Direktor, ich glaube, Sie werden am Telefon verlangt.“
    „Was heißt, Sie glauben? Werde ich verlangt oder nicht?“
    „Nun ja, eine weibliche Stimme fragte: ‚Bist du es, mein kleines Scheisserle?!“
  5. Arzt: „Da sind Sie ja noch mal rechtzeitig gekommen“ Patient: „Ist es denn so ernst, Herr Doktor?“ Arzt: „Das nicht. Aber einen Tag später, und Sie wären es von selbst wieder losgeworden…“
  6. Kind mit 25 Jahren? Kommt ein 94-Jähriger in heller Aufregung zum Arzt: „Herr Doktor, ich verstehe es einfach nicht, ich verstehe es einfach nicht!“ sagt er. „Ich bin 94 Jahre alt, meine Frau ist 25 und kriegt ein Kind. Ich verstehe es einfach nicht!“ Sagt der Arzt: „Nun mal ganz ruhig! Stellen Sie sich vor, Sie gehen sonntags im Wald spazieren und sehen einen Hasen. Sie legen Ihren Spazierstock an, zielen, rufen PENG und der Hase fällt tot um.“ „Ja, ist doch klar!“ sagt der alte Mann. „Da hat jemand anderes geschossen.“ „Sehen Sie“, sagt der Arzt, „Sie verstehen es doch.“
  7. Der Chefarzt hält umgeben von Schwesternschülerinnen Visite an einem Krankenbett ab. „Das verstehe ich nicht“ sagt der Chefarzt, „seit der Operation schläft der Patient nun schon den vierten Tag! Wer hat ihm denn die Beruhigungsspritze gegeben? „Darauf heben die Schwesternschülerinnen die Hand und sagen: 1: „Ich!“ 2: „Ich!“ 3: „Ich!“4: „Ich!“
  8. Ein in schwarz gekleideter Mann klopft an der Himmelstür.
    Petrus öffnet und fragt: „Warst du jemals ungerecht?“
    „Ich war Fußball-Schiedsrichter“, meint der Mann, „einmal bei einem Spiel Italien gegen England, habe ich Italien einen Elfmeter zugesprochen. Das war falsch.“
    „Wie lange ist das her?“
    „Etwa 30 Sekunden!“
  9. „Wird die Operation denn sehr teuer, Herr Doktor?“ „Die Sorge können Sie getrost ihren Erben Überlassen!“
  10. „Mami, Mami, was gibts heute zum essen?“
    „Kotze mit Erdbeeren“
    „Wäähhh, Erdbeeren“
  11. 1985 stießen in der Innenstadt von Bitterfeld zwei Trabis zusammen.
    Es gab zwei Tote und 53 Verletzte.
    Die Toten waren die Fahrer. Der Rest hat sich um die Ersatzteile geprügelt.
  12. „Ich muß morgen unbedingt frei haben, weil ich zur Beerdigung meines Onkels muß“, erklärt der Lehrling dem Chef. Als der Chef am nächsten Tag zum großen Fußballspiel geht, sitzt der Lehrling neben ihm. „Ich denke, Sie wollen Ihren Onkel beerdigen?“ – „Warten Sie das Ende des Spiels ab. Mein Onkel ist der Schiedsrichter!“