Witze des Tages


  1. Zwei Freunde sehen bei einem Sportfest den 10000-Meter-Lauf. „Sieh mal“, sagt plötzlich der eine, „ich glaube, der mit dem roten Halstuch gewinnt.“ „Das ist doch gar kein Halstuch“, meint der andere, „das ist doch seine Zunge!“
  2. „Du könntest ein prima Fußballer sein“, meint ein Trainer zu sei­nem Mittelstürmer, „wenn dir nicht zwei Dinge ständig im Weg wären.“ „Und welche sind das?“ „Deine beiden Füße!“
  3. „Weißt du, warum die Spiele von FC Bayern auf 2 Uhr vorverlegt wurden?“ „Warum?“ „Um 4 Uhr gibt es im Altersheim Kaffee und Kuchen!“
  4. Der Klub kassierte in vier Spielen 25 Tore. Präsident zum Torwart: „Du erhältst einen Vertrag über 50000 Euro monatlich…, wenn Du zur Konkurrenz wechselst.“
  5. Ein Ertrinkender schreit um Hilfe. Ein Sportler, der gerade am Ufer entlangläuft, ruft ihm zu: „Tut mir leid, aber ich habe schon die Le­bensrettungsmedaille!“
  6. „Warum hast du dem Fußballspieler eine Ohrfeige gegeben?“ fragt Betty die kesse Ulla. „Wegen Regelverstoßes beim Tanzen.“ „Was hat er denn gemacht?“ „Hand im Strafraum.“
  7. Fußballverein A bekommt vom Vorstand für jedes Tor eine Maß Bier. Das erfährt Verein B und genehmigt dasselbe. Bei Halbzeit fragt der Wirt vom Sportheim nach dem Spielstand. Antwort: 49:49.
  8. Der Trainer erwischt seinen Star in der Halbzeitpause mit einer Zi­garette. „Bist du wahnsinnig?“ tobt er. „Ich würde lieber Ehebruch begehen als zu rauchen.“ „Ich ja auch, aber die Pause dauert ja nur zehn Minuten“, mault der zurück.
  9. Beide liegen am Strand und schmoren in der Sonne. „Du, Karl-Heinrich“, fragt sie, „wie lange können wir eigentlich noch Urlaub machen?“ „Genau noch 12,50 Euro lang!“
  10. „Ich höre, ihr plant eine Safari in Afrika. Was würdest du tun, wenn sich ein Löwe auf deine Frau stürzt?“ „Gar nichts! Wenn er sie angreift, soll er doch sehen, wie er mit ihr fertig wird!“
  11. Frau Neureich: „Aus Mexiko habe ich mir einen Chinchilla mitge­bracht. “ Die Nachbarin: „Keine Bange, das bekommt man heutzutage mit Penicillin weg.“
  12. Festtag für alle: Das Nonnenkloster macht unter Leitung der Oberin einen Fahrradausflug. Das Gekichere und Gejuchze ist dementsprechend. „Wenn es nicht bald ruhiger wird“, warnt die Oberin, „werden beim nächsten Mal die Sättel wieder angeschraubt!“