Witze des Tages


  1. Ein Mann sitzt in einer Bar. Einen Tisch weiter sitzt eine einsame Frau. „Boah ist die geil!“ denkt sich der Typ. „Verdammt, wie gern würde ich sie jetzt ansprechen … aber was sag ich ihr bloß? Ich bin so verdammt schüchtern und jedes mal wenn ich eine Frau anspreche, erzähle ich nur lauter Blödsinn … hmm … ich weiss, ich sag ihr, dass ich mich auf den ersten Blick in sie verliebt habe … neee, lieber nicht, sonst lacht sie mich noch aus … vielleicht sollte ich ihr ja einen Drink spendieren und der Rest läuft dann von alleine? Oh Mann, was soll ich bloß tun?“ In dem Moment steht die Frau auf und verschwindet. „Naja … dann hat sich das Problem eben wohl von selbst erledigt. Ist vielleicht auch besser so“, denkt er. Jedoch nach einer Weile kommt die Frau zurück und setzt sich wieder an den Nebentisch. „Sie ist wieder da! Das ist es! Das muss ein Zeichen sein! Wir sind füreinander bestimmt, ich spreche sie jetzt einfach an, hoffentlich fällt mir was Gescheites ein. OK Alter, jetzt reiss dich zusammen und los!“ Er trinkt schnell noch einen Kurzen um sich Mut zu machen, fährt sich rasch durch die Haare, zieht den Bauch ein, drück die Schultern nach hinten, setzt sich zu der Frau und fragt: „Na … warste kacken?“
  2. Durch Bestechung gelang es einem Touristen, einen Harem zu be­suchen. Verblüfft sah er, wie ein Eunuch nackte Haremsdamen mit einem Wasserschlauch abspritzte. „Wohl wegen der Sauberkeit?“ fragte er. „Nein, die, bei der das Wasser zuerst verdampft, bringe ich zum Sultan.“
  3. „Wie war denn Ihr 14-Tage-Urlaub? Hats viel geschneit?“ „Nein, nur zweimal: einmal acht und einmal sechs Tage!“
  4. Zwei Kannibalen sitzen in Afrika beim Mittagessen. Jeder genießt ein großes Stück Fleisch. Sagt der eine: „Das ist doch wirklich was anderes als dieser unge­nießbare Fraß in der Mensa von Gießen.“
  5. Der junge Mann aus Deutschland läßt sich in Paris in einem Stra­ßencafe nieder. Gleich daraufsetzt sich ein hübsches Mädchen zu ihm an den Tisch. „Sprechen Sie deutsch?“ fragt der junge Mann neugierig. „Särr wennick“, erwidert die Französin. „Wieviel denn?“ will der Tourist wissen. „Hundert Franc für eine halbe Stunde“, lautete die Antwort der Dame.
  6. „Ich bin Tennisspieler, Skiläufer, Schwimmer, Ruderer, Reiter, Fussballer, Ringer und Rennradfahrer!“
    „Oh, haben sie schon mal ein Gruppenbild von sich machen lassen?“
  7. In einem Dorf befindet sich ein Kloster. Direkt gegenber ein einschlägiges Etablissement. Eine junge Novizin wird beauftragt, am Fenster des Klosters zu beobachten, wer alles in den Sündenpfuhl hineingeht. Nach einiger Zeit: „Mutter Oberin! Mutter Oberin! Eben ist der Bürgermeister reingegangen.“
    „Siehst Du, auch die Obrigkeit ist nicht gefeit vor der Sünde.“
    Wieder einige Zeit später: „Mutter Oberin! Der evangelische Pfarrer ist gerade reingegangen!“
    „So ergeht es den Irrgläubigen. Auch sie erliegen den Verlockungen des Fleisches.“
    Noch einige Zeit später: „Mutter Oberin! Mutter Oberin! Der katholische Pfarrer ist hineingegangen!“
    Die Oberin wird plötzlich kreidebleich und sagt: „Da wird doch wohl keiner gestorben sein?“
  8. Gerichtsverhandlung nach einem Autounfall. Der Anwalt des schuldigen Fahrers fragt den Kläger: „Ist es richtig, dass Sie nach dem Unfall meinem Mandanten gesagt haben, Sie seien nicht verletzt?“
    „Natürlich habe ich das gesagt, aber dazu müssen Sie wissen, wie sich die Sache abgespielt hat: Also, ich fahre mit meinem Gaul ruhig die Straße entlang. Da kommt das Auto angerast und wirft uns in den Graben. Das war vielleicht ein Durcheinander, das können Sie sich nicht vorstellen. Ich lag auf dem Rücken, die Beine in die Luft – und mein braves altes Pferd auch. Da steigt der Fahrer aus, kommt auf uns zu und sieht, dass mein Pferd sich ein Bein gebrochen hat. Darauf zieht er wortlos eine Pistole und erschießt es. Danach sieht er mich an und fragt: „Sind sie auch verletzt?“
    Nun frage ich Sie, Herr Rechtsanwalt, was hätten sie geantwortet?“
  9. „So“, freut sich der Tourist, als er endlich einen Parkplatz gefunden hat, „das hätten wir! Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, welche Stadt das ist.“
  10. „Was schneidest du denn da aus der Zeitung aus?“ will der Wirt von seinem Stammgast wissen.
    „Den Artikel über den Mann, der seine Frau umgebracht hat, weil sie ständig seine Anzugstaschen durchsucht hat.“
    „Und wozu brauchst du den Artikel?“
    „Um ihn in meine Anzugstasche zu stecken.“
  11. „Herr Doktor, meine Spirale ist am Arsch“ „Aber da gehört sie doch gar nicht hin!“
  12. Stolz hält die junge Mutter ihr Baby in die Runde: „Die Augen hat es von seinem Vater, aber die Nase ist eindeutig von meinem Mann!“