Witze des Tages


  1. Herr und Frau Müller gehen zum Psychiater. „Stellen Sie sich vor, Herr Doktor!“ sagt Frau Müller, „mein Mann bildet sich unbedingt ein, eine Parkuhr zu sein!“ „Schön und gut!“ meint der Arzt, „aber warum sagt mir das Ihr Mann nicht selbst?“ „Er hat doch schon wieder den Mund voll Groschen!“
  2. Ein Kannibale kommt zum Medizinmann. „Na, wo fehlts denn?“ „Ich habe ständig Kopfschmerzen!“ „Ich kann dir schon sagen, woher das kommt — du frißt zu viele In­tellektuelle!“
  3. „Ist Ihre Erkältung vorüber?“ „Nein.“
    „Haben Sie denn, wie ich es Ihnen gesagt habe, nach dem heißen Bad einen Hagebuttentee getrunken?“ „Nein, nachdem ich das heiße Bad ausgetrunken hatte, konnte ich keinen Hagenbuttentee mehr runterkriegen.“
  4. Herr Wummbach kommt zum Arzt. Nach einer gründlichen Unter­suchung sagt der Doktor: „Mit Ihnen stehts überhaupt nicht gut! Sie haben Wasser in den Beinen, Steine in den Nieren, Kalk in den Arterien und . . .“ „Jetzt sagen Sie nur noch, daß ich Sand im Gehirn habe, dann fange ich morgen an zu bauen!“
  5. Die Sprechstundenhilfe starrt gedankenverloren aus dem Fenster. Fragt sie der Doktor: „Was machen Sie eigentlich sonntags?“ „Nichts“, lächelt sie hoffnungsvoll. „Dann darf ich Sie darauf aufmerksam machen, daß heute nicht Sonntag ist!“
  6. Eine Krankenschwester sammelt auf einer Wohltätigkeitsveranstal­tung für einen guten Zweck. Ein älterer Kavalier zückt einen Hunderteuroschein. „Den be­kommen Sie“, verspricht er mit einem schmalzigen Lächeln, „falls Sie mich pflegen, wenn ich einmal auf Ihre Station kommen sollte.“ „Einverstanden“, erwiderte die Schwester. Der Kavalier gibt ihr den Hundertmarkschein. Als sie das Geld eingesteckt hat, dreht sie sich noch einmal um und meint: „Übrigens, falls es Sie interessieren sollte— ich arbeite in un­serer Klinik auf der Entbindungsstation!“
  7. Ein kleiner Mann sitzt traurig in der Kneipe, vor sich ein Bier. Kommt ein richtiger Kerl, haut dem Kleinen auf die Schulter und trinkt dessen Bier aus. Der Kleine fängt an zu weinen.
    Der Große: „Nun hab‘ dich nicht so, du memmiges Weichei! Flennen wegen einem Bier!“
    Der Kleine: „Na, dann pass mal auf. Heute früh hat mich meine Frau verlassen, Konto abgeräumt, Haus leer. Danach habe ich meinen Job verloren! Ich wollte nicht mehr leben.
    Legte ich mich auf’s Gleis… Umleitung!
    Wollte mich aufhängen… Strick gerissen!
    Wollte mich erschießen … Revolver klemmt!
    Und nun kaufe ich vom letzten Geld ein Bier, kippe Gift rein und du säufst es mir weg!“
  8. Eine Frau mit Säugling betritt den Bus.
    Sagt der Busfahrer: „Sie haben aber ein potthässliches Kind.“
    Die Mutter entrüstet: „Was erlauben Sie sich?“
    Wutentbrannt setzt sie sich neben einen freundlichen alten Herrn. Der fragt: „Was haben Sie denn?“
    „Der Busfahrer hat eben mein Kind beleidigt!“
    „Was? Das würde ich mir aber nicht gefallen lassen. Gehen Sie noch mal hin und fordern Sie eine Entschuldigung. Ich halte solange Ihren Affen!“
  9. Was ist absolutes Vertrauen?
    Wenn zwei Kannibalen Oral-Sex miteinander haben…
  10. Großvater, Vater und Sohn sind auf dem Rückweg von einer Paris-Reise. „Raffiniert sind die Französinnen!“, schwärmt der Junior. „Und so wahnsinnig temperamentvoll“, pflichtet der Vater bei. „Jaaa“, meint der Großvater, „und so geduldig, so geduldig…!“
  11. Ein Matrose kommt nach einer langen Seereise wieder in seinem Heimathafen an und begibt sich sogleich ins nächste Bordell. Er fragt nach einem Mädchen und bittet sie um einen Blowjob und geht mit ihr auf das Zimmer. Nach zehn Minuten schaut sie ihn fragend an: „Sag mal, wird der denn überhaupt nie steif?“ – Der Matrose antwortet: „Der soll doch nicht steif werden, sondern sauber!“