Witze des Tages


  1. Ein Regierungsingenieur hat einen staatlichen Betrieb untersucht: „Alle Maschinen sind durchgesehen. Kesselstein nicht vorhanden.“ Darauf der zuständige Beamte: „Kesselstein ist anzuschaffen!“
  2. Der Agent erkundigt sich beim Zauberkünstler: „Was ist eigentlich aus dem jungen Mädchen geworden, das Sie im vorigen Jahr zersäg­ten?“ „Wir haben uns getrennt. Sie wohnt jetzt in Hamburg und Mün­chen.“
  3. „Warum bist du eigentlich nie bei der Bundeswehr gewesen?“ „Keine Ahnung — dabei habe ich bei jeder Musterung mit dem Stabsarzt um 5000 Euro gewettet, daß ich diesmal tauglich bin!“
  4. Herr Schulz fürchtet impotent zu werden. Besorgt geht er zum Arzt. „Wann hatten Sie zum ersten Mal dieses Gefühl?“ fragt ihn der Arzt. „Gestern nachmittag, zweimal heute nacht und heute morgen wie­der!“
  5. Der Arzt zu Monika: „Und nun ziehen wir uns mal aus.“ Flüstert Monika: „Herr Doktor, aber mein Verlobter wartet doch im Vorzimmer.“
  6. Sagt der Arzt: „Sie müssen jeden Tag eine halbe Stunde Spazieren­gehen!“ Fragt der Patient: „Vor oder nach der Arbeit?“ „Was sind Sie denn?“ „Briefträger!“
  7. Klagt Frau Möller: „Ich bin ganz verzweifelt, Herr Doktor! Mein Junge macht immer in die Hosen und rutscht dann damit herum!“ „Nun ja, Frau Möller“, beschwichtigt der Arzt, „das tut doch jedes Kind dann und wann, nicht wahr…!“ „Das mag ja sein“, schluchzt Frau Möller, „aber in der Uni will nun keiner mehr neben ihm sitzen!“
  8. Der Richter zum Angeklagten: „Ich dachte, ich hätte Ihnen gesagt, dass ich Sie hier nie wieder sehen wollte!“
    Der Angeklagte:
    „Euer Ehren, genau das habe ich ja vergebens versucht,
    den Polisten zu erklären, aber sie wollten ja nicht hören…“
  9. Bei der Deutschen Bahn wird in Hamburg ein neuer Streckenwärter eingestellt.
    Bei Dienstantritt drückt man ihm eine Kanne Öl in die Hand und sagt ihm,
    er soll die Verschraubungen der Schienen ölen. Ab da wurde er nicht mehr gesehen.
    Einen Monat später kommt ein Telegramm: „Bin in München. Schickt Öl.“
  10. Ein heißer Sommertag, die Luft flimmert, im Hühnerhof ist alles ruhig,
    kein Federvieh draußen, alle im Schatten, so heiß ist es.
    Plötzlich ein Krach, der Hühnerschlag wird aufgerissen, raus rennt der Hahn,
    rast über den Hühnerhof und schreit:
    „Ich habe mich geirrt – ich habe mich geirrt!“
    Gleich darauf geht die Tür wieder auf, watschelt eine Ente raus und sagt:
    „Das macht doch nichts – das macht doch nichts!“
  11. „Angeklagter, was verstehen Sie eigentlich unter Ratenzahlung?“
    „Ganz einfach, Herr Richter, die Gläubiger müssen halt raten, wann ich alle meine ausstehenden Rechnungen begleichen werde!“