Witze des Tages


  1. Die neue Sekretärin streitet mit dem Direktor: „Ich möchte nicht anders behandelt werden als meine Kolleginnen . . .“ „Gut“, seufzte der Direktor, „haben Sie heute abend Zeit?“
  2. Selbstgespräch eines Lokführers während einer Fahrt mit 100 Sa­chen: „Das wird heute wieder ein Tag! Am Morgen habe ich mich beim Rasieren geschnitten, mittags ist mir die Hose geplatzt und jetzt kommt mir auf meinem Gleis ein D-Zug entgegen!“
  3. Ein Bauer hat einen Papagei, der dauernd über die Hühner steigt, so daß die Küken, die danach aus den Eiern schlüpfen, alle krumme Schnäbel haben. Das wurmt den Bauern. Voller List setzt er die mittlere Sprosse der Hühnerleiter unter Strom. Am Morgen kommt der Papagei und trällert: „Taramtamtam, heut pack ich wieder alle Hennen an!“ An der stromgeladenen Sprosse schüttelt es ihn gewaltig, und er ruft: „Brrr, Mensch, bin ich heute wieder scharf!“
  4. Ein Hecht fragt eine junge Hechtin: „Bist du noch immer ledig? Hat dein Freund noch nicht angebissen?“ Da fängt das Hechtmädchen bitterlich zu weinen an: „Ja! Er hat angebissen!“
  5. „Können Sie denn jetzt wieder gut schlafen?“ – Der Patient: „Nein, Herr Doktor. Es wird immer schlimmer. Abends schlafe ich zwar früh ein, und morgens, da stehe ich spät auf, aber mittags – da liege ich oft stundenlang wach!“
  6. Frank ruft seinen besten Freund an. „Du, sag mal, willst du mein Trauzeuge sein?“ – „Klar! Du weißt doch, dass ich jeden Blödsinn mitmache!“
  7. Als er „danach“ seine Jeans wieder anzieht, meint sie boshaft: „Jetzt weiss ich auch, warum man diese Hosen ‘Nietenhosen’ nennt!“
  8. Fritz und Franz haben Nüsse geklaut.
    Um nicht entdeckt zu werden, schleichen sie in die gerade offen stehende Leichenhalle, um sie zu teilen. Vor der Tür verlieren sie noch zwei ihrer Nüsse.
    „Eine für Dich, eine für mich; eine für Dich, eine für mich“, murmeln sie.
    Der Küster kommt vorbei und hört den Sermon. Ihm sträuben sich die Haare. Er läuft zum Pfarrer: „Herr Pfarrer, in der Leichenhalle spukt es. Da handelt Gott mit dem Teufel die Seelen aus!“
    Der Pfarrer schüttelt nur den Kopf und geht mit dem Küster leise zur Leichenhalle.
    „Eine für Dich, eine für mich; eine für Dich, eine für mich. So, das sind jetzt alle. Nun holen wir uns noch die beiden vor der Tür!“
  9. Ein junges Ehepaar.
    Sie: „Na, wie schmeckt Dir denn heute das Mittagessen?“
    Er: „Warum? Suchst Du schon wieder Streit?…“