Witze des Tages


  1. Die neue Haushälterin des Pfarrers besichtigt ihr Zimmer und flieht schreiend aus dem Raum.
    „Was ist denn los?“ fragt der Herr Pfarrer verstört.
    Sie zeigt auf den Wandspruch: „Der Herr kommt stündlich!“
    Ruft sie: „Das ist mir zuviel, Herr Pfarrer!“
  2. „Warum heißt meine Schwester >Aufgehende Sonne?Blaue BlumeZerrissener Gummi<?“
  3. „Mit der Brille werden Sie Ihre Mitmenschen erst richtig sehen können!“ sagt der Optiker. Nach acht Tagen bringt der Kunde dir Brille zurück und murmelt: „Es lohnt nicht.“
  4. Eine Nonne schiebt einen Kinderwagen durch den Klostergarten. Der Bischof, der gerade zu Besuch ist, fragt: „Na, ein kleines Klo­stergeheimnis?“ „Nein“, antwortet die Nonne, „ein Kardinalfehler.“
  5. „Ellen ist im Stimmwechsel.“ „Aber das gibt es bei Mädchen doch gar nicht!“ „Doch, sie hat den Tenor laufen lassen und geht mit’nem Bariton!“
  6. Lehrerin: Welche Arzneimittel kennt ihr?
    Ruth: Voltaren, es hilft gegen Schmerzen!
    Rita: Aspirin, es hilft gegen Fieber.
    Gregor: Viagra, es hilft gegen Durchfall.
    Lehrerin: Wie bitte?
    Gregor: Ja, meine Mamma sagt immer zu Papa:
    „Nimm eine Viagra, damit dein Scheißerchen endlich härter wird.“
  7. Plaudern zwei Urlauber miteinander:
    „Schönes Wetter heute.“
    „Ja, der Regen ist wärmer geworden.“
  8. „Herr Direktor, Sie behaupten immer Ihre Geschäfte gingen so schlecht, und nun sitzen Sie hier im Nobelrestaurant.“
    „Das ist es ja, früher hat es auch immer noch für meine Frau gereicht.“
  9. Ein Vater hört nachts um eins ein Rumpeln in der Küche.
    Als er nachsieht findet er seinen 16 Jahre alten Sohn.
    „Hast du sie noch alle?
    Um diese Uhrzeit in deinem Alter heimkommen!“
    „Ach Papa, schimpf doch nicht.
    Ich hatte heute meinen ersten Geschlechtsverkehr.“
    Gerührt nimmt der Vater 2 Flaschen Bier und sagt:
    „Komm setz dich und wir reden“
    Sagt der Sohn: „Ui, sitzen kann ich aber noch nicht!“
  10. Eine Blondine ist in Geldnot geraten und beschließt,
    ein Kind zu entführen.
    Sie geht also in den Park, schnappt sich einen kleinen Jungen,
    und zerrt ihn hinter ein Gebüsch.
    Auf einen Zettel schreibt sie: „Ich habe Ihren Sohn gekidnappt.
    Legen Sie morgen früh 100.000 Euro in einer braunen Papiertüte
    hinter den großen Baum im Park. Unterzeichnet: „Die Blonde„
    Dann heftet sie den Zettel mit einer Sicherheitsnadel dem Kind
    innen an den Anorak und schickt es schnurstracks nach Hause.
    Am nächsten Morgen findet sie hinter dem grossen Baum im Park
    eine braune Tüte mit 100.000 Euro, ausserdem einen Zettel:
    „Hier ist Ihr Geld. Ich hätte nie geglaubt,
    dass eine Blondine einer anderen so etwas antun kann…“
  11. Tod der Schwiegermutter….
    Ein Mann fährt mit seiner ganzen Familie nach Israel um die Orte zu besuchen,
    wo Jesus lebte und starb.
    Während dieser Zeit stirbt seine Schwiegermutter.
    Der Bestatter in Tel Aviv erklärt ihm,
    sie könnten den Leichnam für 10.000 EUR in die Heimat überführen lassen,
    oder aber die Schwiegermutter für 500 EUR in Tel Aviv bestatten.
    Der Mann überlegt nicht lang und erklärt: „Sie wird überführt!“
    Der Bestatter fragt: „Sind Sie sicher?
    Das ist ein verdammt hoher Preis,
    und wir würden hier auch eine würdevolle Trauerfeier abhalten.“
    Darauf der Mann:
    „Hören Sie, vor 2000 Jahren wurde hier ein Mann beerdigt,
    – der nach drei Tagen wieder auferstand –
    das Risiko möchte ich nicht eingehen!“