Witze des Tages


  1. Gerade als das Hochzeitspärchen das Hotelzimmer betritt, steht plötzlich ein Gangster vor ihnen, der sie mit der Pistole bedroht. Er zeichnet einen Kreis auf den Fußboden und befiehlt dem Ehemann: „Stell dich da rein, und wehe du verläßt den Kreis, dann knalle ich dich ab!“ Dann zerrt er die junge Frau ins Bett. Gegen halb- sechs Uhr morgens läßt er endlich wieder ab von ihr und verschwindet. Daraufhin brüllt der Ehemann los vor Lachen. Seine Frau faucht ihn an: „Das findest du wohl sehr komisch, was?“ „Und wie“, lacht der Mann. „Stell dir vor, ich habe dreimal den Kreis verlassen, und der Kerl hat nichts gemerkt.“
  2. Wie stellen die Ostfriesen fest, daß ein 2 Euro-Schein echt ist? Sie legen ihn auf die Erde, trampeln darauf herum und sehen dann nach, ob die Geige noch ganz ist.
  3. Lore hing an Peters Hals. „Wenn du mich noch einmal so küßt, Liebling!“ seufzte sie, „dann bin ich auf ewig dein!“ „Danke für die Vorwarnung!“ sagte Peter.
  4. Warum tragen Bestatter während der Einbettung oder beim Senken Handschuhe?
    Damit sie keine Fingerabdrücke hinterlassen.
  5. Ehepaar im gesegneten Alter. Er 104, sie 98. Beide kommen in den Himmel. Sie sind
    begeistert. Überall Luxus um sie herum. Fantastisches Essen, Faulenzen den ganzen
    Tag usw. usw. Doch der Mann wird ganz ärgerlich und raunt seiner Frau zu: „Du
    mit Deinen dämlichen Knoblauchpillen. Das hätten wir schon vor dreißig Jahren
    haben können!“
  6. Bernd wird in der Nähe seines Golfplatzes von einem schmuddeligen Mann angesprochen, der um ein Paar Euros für ein Mittagessen bettelte. Er nahm sein Portemonnaie, zog 10 Euro heraus und fragte den Mann: „Wenn ich Dir dieses Geld gebe, kaufst du dann Bier anstatt des Essens?“ „Nein, ich habe mit dem Trinken aufgehört,“ antwortete der Mann. „Gehst du lieber zum Fußball, anstatt etwas zum Essen zu kaufen?“ fragte Bernd „Nein, ich vergeude meine Zeit nicht mit Fußball,“ sagte der Obdachlose. „Fährst du lieber eine Runde Motorrad für das Geld?“ fragte Bernd. „Ich habe seit 18 Jahren kein Motorrad mehr gefahren.“ „Möchtest du das Geld für das horizontale Gewerbe ausgeben?“ fragte Bernd. „Ich hol mir doch keine Geschlechtskrankheit?“ protestierte der Mann. „Ich gebe dir kein Geld, stattdessen nehme ich Dich mit nach Hause, damit Du ein tolles Mittagessen von meiner Frau bekommst.“ Der Mann erwiderte verdutzt: „Ihre Frau wird wütend auf Sie sein? Ich bin dreckig und rieche nicht besonders.“ Darauf Bernd: „Es ist wichtig für meine Frau zu sehen, wie ein Mann aussieht, der Bier, Fußball, Motorrad und Sex aufgegeben hat.“